Health4Life
» Therapiemethoden
Chinesische Medizin Energetische Medizin Manuelle Medizin Mentale Methoden Ausleitverfahren Wirkstoffe Verschiedenes

Irisdiagnose

Bewertung 2  
Zurück



Irisdiagnose
© therapiehaus.com - Backenecker
Die Irisdiagnose ist eine nicht invasive Methode aus der Erfahrungsheilkunde. Sie gehört zu den traditionellen europäischen naturheilkundlichen Methoden, im Sinne der Ganzheitsschau von Körper, Geist und Seele. Sie ist imstande den richtigen Weg zu zeigen, wo man weiter suchen oder klinisch abklären lassen sollte. Sie unterstützt eine optimale Gesundheitsvorsorge. Die Irisdiagnose erlaubt den direkten Blick ins offene Bindegewebe des Menschen. Da sich im Bindegewebe über Jahrzehnte durch den Stoffwechsel Ablagerungen bilden, werden diese Ablagerungen im Auge sichtbar. Je nach Stärke, Häufigkeit und Farbe der Ablagerungen, kann dies ein Hinweis auf die Stoffwechsel und die Bindegewebssituation des Menschen liefern.

Geschichte

In der Medizin des Altertums gehörte die Einbeziehung des Auges zur Beurteilung des Gesundheitszustandes eines Menschen dazu. In der traditionellen chinesischen Medizin, wie bei Hippokrates und Philostratus (300v.Chr.) lassen sich eindeutige iridologische Hinweise finden. Die Irisdiagnose war um die Jahrhundertwende sehr umstritten. 1909 kam es schliesslich zur Konfrontation der Verfechter und Gegner der Augendiagnose in Form eines (Ketzer)Prozesses wegen angeblicher Kurpfuscherei gegen Emanuel Felke, der mit beachtlichem Erfolg die Augendiagnose innerhalb eines eigenen Heilmittelsystems in seiner Naturheilkundepraxis anwandte. Vor drei damals bekannten Fachärzten musste er unter der Aufsicht des Gerichts seine Methode anhand von zwanzig Patienten unter Beweis stellen. Felke wurde nach dieser skandalösen Tortur vom Gericht freigesprochen. Zwei wesentliche Durchbrüche der Iridologie im 20.Jahrhundert sind besonders hervorzuheben. Der eine wurde von dem Heidelberger Arzt W. Lang erbracht, der in seinem Werk "Die anatomischen und physiologischen Grundlagen der Augendiagnostik" (Haug- Verlag 1954) nachgewiesen hat, dass Nervenverbindungen von allen Teilen des Körpers zum Auge bestehen. Der zweite erfolgte im selben Jahr mit der Veröffentlichung des Buchs "Klinische Prüfung von Organ- und Krankheitszeichen in der Iris" (Haug-Verlag 1954) von Dr.Vida und J.Deck. Es konnte anhand von 640 Patientenfällen an der Karlsruher Klinik nachgewiesen werden, dass 74,4% der Fälle mit dem klinischen Befund und der Irisdiagnose übereinstimmten. Für den Text bedanke ich mich herzlich bei www.therapiehaus.ch.

Video zu diesem Thema

Nach oben


Bitte beachten Sie, dass das Video seitens YouTube geschützt ist. Einen Verstoss gegen eine Gesetzesgrundlage ist sofort beim Webmaster von heahlth4life.ch zu melden.


Was Sie selbst tun können

Nach oben

Es gibt über Irisdiagnose sehr gute Literatur. Sie bieten einen tieferen Einblick über die Irisdiagnose.


Kosten der Therapieart

Nach oben
Diese Methode gilt heute noch als unwissenschaftlich und ist daher nicht anerkannt und wird deshalb von den meisten Krankenkassen nicht vergütet.



Literatur

Nach oben

Name Autor ISBN
Praktische Irisdiagnose Oesch Verlag AG 3035015066


Ihre Erfahrung weitergeben

Nach oben

Wenn Sie bereits Erfahrungen gesammelt haben mit dieser Therapiemethode, können Sie diese hier in Form einer Bewertung weitergeben. Für eine Bewertung benötigen Sie einen Account, den können Sie HIER gratis anfordern. Das Health4Life Team bedankt sich herzlich bei Ihnen.


  Ihre Erfahrung weitergeben
Email
Passwort

Bei dieser Therapiemethode wurden 2 Bewertung(n) abgegeben. Davon waren 62% zufrieden.

Die Erfahrungen:
Zurzeit sind keine Erfahrungswerte registriert

Weitere Links

Nach oben
Sind Sie Therapeut? Hier können Sie sich verlinken.



Weitere natürliche Therapiemethoden

Diese Methode wurde nach dem Begründer Dieter Dorn benannt. Sie stellt eine sehr sanfte Wirbel- und Gelenktherapie dar. Der Aufbau der Therapieform [weiter]

Vermutlich haben Sie im Fernsehen schon gesehen, wie in einem Park die Chinesen bestimmte Bewegungen durchführen. Diese Technik nennt sich Tai [weiter]