Health4Life
» Heilmittel
Heilpflanzen Vitamine Mineralstoffe Spurenelemente Aminosäuren Spagyrik Vitalpilze Homöopathie Obst und Gemüse

Yohimbe (Cortex)

Yohimbe (Cortex)

Bewertung 0  
Diesen Wirkstoff weiterempfehlen - Yohimbe (Cortex)  Diesen Wirkstoff ausdrucken - Yohimbe (Cortex)  Zurück

Stichwort

Das Aphrodisiakum

Anwendung


fettverbrennende und straffende Wirkung, Aphrodisiakum

Bezug zur Psyche


wirkt aphrodisierend

Beschreibung

Yohimbe ist das einzige von der WHO anerkannte Aphrodisiakum.
Coryanthe Yohimbe ist der botanische Name für einen Baum der in Westafrika, aber auch im tropischen Südamerika wächst.
Seit Jahrhunderten wird eine Zubereitung aus der Rinde des Baumes verwendet, um die Sexualität von Männern und Frauen zu erhöhen. Sie wird auch traditionell angewendet bei alten sexuell-ekstatischen Stammesritualen, die bis zu 14 Tage lang dauerten.

Der Wirkstoff Yohimbin, ein Indol-Alkaloid, verstärkt einen biochemischen Ablauf, dem eine Schlüsselrolle bei der männlichen Erektion zukommt: Es wirkt hemmend auf ein spezifisches Netzwerk von Nervenzellen, die man als alpha-2-adrenerges System, ein Untersystem des allgemeinen adrenergen Systems, bezeichnet. Als adrenerges System wird die Gesamtheit der vegetativen Nervenfasern, die Noradrenalin, Adrenalin als Neurotransmitter freisetzen, bezeichnet.
Yohimbin regelt die Aktivität des alpha-2-adrenergen System herunter, indem es Rezeptoren blockiert, die für die Aktivierung dieses Systems im Stressfall zuständig sind. Es hemmt also die Aktivierung eines Teils des adrenergen Systems und sorgt somit für eine Art Stress-Reduzierung.
Ein körpereigener, natürlicher Blocker dieser alpha-2-Rezeptoren tritt ohnehin bei jeder Erektion normalerweise in Aktion. Die Hemmung des alpha-2-adrenergen Systems erhöht den Blutfluss durch die Arterien in das Glied, während gleichzeitig der Abfluss von Blut durch Venen gedrosselt wird. Ausserdem führt die alpha-2-Blockade zu Anreicherung von Acetylcholin, einem Gegenspieler des Adrenalin und Nervenbotenstoff, der eng mit dem Vorgang der Erektion verknüpft ist.

Die alpha-2-Blockade ist gleichzeitig im Gehirn, aktiv. Es kommt zur Steigerung des Sexualtriebes.
Yohimbin erhöht den Blutspiegel des Nervenbotenstoffs "Noradrenalin" um 66%. Noradrenalin stimuliert das Sexual-Zentrum des Gehirns im Hypothalamus (einem Hirnteil) und gilt als einer der pro-sexuellen körpereigenen Stoffe.

In vier kontrollierten klinischen Studien besserte das alpha-2-blockiernede Mittel Impotenz verschiedener Ursachen bei 33 bis 62% der Anwender.

William Boericke, amerikanischer Arzt und Verfasser einer der grössten homöopathischen Arzneimittellehren, schreibt bereits 1927 zu Yohimbe: "Regt die Sexualhormone an und wirkt auf Zentralnervensystem und Atemzentrum. Ein Aphrodisiakum in physiologischen Dosen, aber kontraindiziert bei allen akuten und chronischen Entzündungen der Bauchorgane."

Johimbin wirkt auf Frauen in ähnlicher Weise sexuell stimulierend wie auf Männer. Durch den vermehrten Blutzufluss wird die Genitalregion stimuliert, was letztendlich zu befriedigterem Sex führt.

Verschiedene Fitness-Fachzeitschriften berichteten darüber, dass Yohimbin eine besonders fettverbrennende und straffende Wirkung - vor allem innerhalb der so genannten Problemzonen - hat.
Fettzellen haben im allgemeinen 2 Rezeptortypen: Beta-Rezeptoren, welche die Fettmobilisierung steigern und Alpha-Rezeptoren, welche die Fettmobilisierung verringern. Yohimbe hemmt die Alpha-Rezeptoren, so dass die Fettverbrennung ansteigt.

Direkt spürbare Wirkungen:

Erste Wirkungen können bereits nach einer halben Stunde spürbar sein: angenehme Wärme im Bereich der Wirbelsäule, Stimulierung, sexuelle Erregung, leichte Veränderungen der Wahrnehmung - aber keine Halluzinationen - manchmal spontane Erektionen. Sexuelle Aktivitäten wirken besonders angenehm.
Es erweitert die Blutgefässe und senkt den Blutdruck. Die Blutzufuhr im Becken und die Reflexerregbarkeit im Sakralmark werden dabei erhöht.
Yohimbin hat auch antidepressive und leicht psychedelische Wirkungen.
Steigerung von Adrenalin an den Nervenenden = Sensibilisierung der Haut
Eine Verbesserung der Erektionsfähigkeit tritt üblicherweise erst nach 14 Tagen ein. Die Therapie sollte mindestens 6 Wochen lang durchgeführt werden. Alternativ zur regelmässigen Einnahme empfehlen manche Ärzte eine Einnahme von 2 bis 3 Tabletten etwa eine Stunde vor dem Verkehr.

Anwendung und Zulassungsbestimmungen


Kapseln
Je nach Konzentration

Beachten Sie, dass Wirkstoffe und/oder Pflanzen in jedem Land einem Heilmittelgesetz unterliegt. Dementsprechend kann es sein, dass der dargestellte Wirkstoff bzw. die dargestellte Pflanze in Ihrem Land nicht erlaubt, verboten oder nicht käuflich ist bzw. im genannten Anwendungsbereich. Meist wird der dargestellte Wirkstoff/Pflanze in Form eines Arzneimittels verkauft. Health4life verzichtet auf Hinweise von Arzneimitteln und verweist Sie bei Beschwerden zu einem Arzt, Apotheker, Drogerie oder geeigneten Fachkräften. Sprechen Sie sich vor einer Anwendung immer mit Ihrem Arzt, Apotheker oder der Drogerie ab


Fundort und Fundstelle (in der Natur)

Zurzeit ist kein Eintrag vorhanden. Wenn Sie aus zuverlässiger Quelle oder selbst wissen, an welchem Ort dieses Heilmittel zu finden ist, ist health4life.ch Ihnen dankbar um ein kurzes Email. HIER geht es weiter zu dem Kontaktformular oder zur E-Mail Adresse.

Nebenwirkungen und Anwendungseinschränkung

Zurzeit sind keine Angaben vorhanden. Ueber allfaellige Nebenwirkungen sprechen Sie mit Ihrem Arzt, Apotheker oder Drogisten bzw. Ihrer Aerztin, Apothekerin oder Drogistin.

Ihre Erfahrung mit diesem Heilmittel weitergeben

Wenn Sie bereits Erfahrungen gesammelt haben mit diesem Wirkstoff, können Sie diese hier in Form einer Bewertung weitergeben. Für eine Bewertung benötigen Sie einen Account, den können Sie HIER gratis anfordern.
Das Health4Life Team bedankt sich herzlich bei Ihnen.

Erfahrung weitergeben

Passwort    

Zurzeit wurde dieser Wirkstoff nicht bewertet.

Die Erfahrungen:
Zurzeit sind keine Erfahrungswerte registriert

Gut zu Wissen

Die Erfahrung zeigt, dass grundsätzlich mit der Schulmedizin schneller eine Beschwerde (z.B. mit einer Tablette) verschwinden lässt. In der Naturmedizin ist eine Therapie oftmals mit einiger Mühe verbunden - jedoch einer Mühe, die sich bei Ihrem Körper auszahlt!
Es muss darauf hingewiesen werden, dass die hier vorgestellten Wirkstoffe bei einer möglichen Einahme vorerst mit einer Fachkraft abgesprochen werden sollen. Zeigt sich das Krankheitsbild unklar, verstärken sich die Symptome oder werden die Leiden chronisch, ist es unumgänglich eine Fachkraft wie z.B. einen Arzt oder Heilpraktiker aufzusuchen.

Wichtig ist es zu verstehen, dass pflanzliche Mittel nicht immer harmlos und ohne Risiken verbunden sind. Wird zuviel der an sich richtigen Heilpflanze eingenommen oder falsch angewendet, kann durchaus eine schädliche Wirkung herbei geführt werden.

Bis eine natürliche Arznei wirkt, dauert es manchmal etwas länger, sie greifen dafür weniger in das ganzheitliche System ein und unterstützen die Selbstheilungskräfte.

Bild- und Quellennachweis

Quellennachweis: gesundheitsseiten.com

Statistik

Dieser Wirkstoff wurde 4995 mal betrachtet. Möchten sie auch eine Bewertung abgeben? Das können Sie ganz einfach machen oben beim Wirkstoffbild. Die Bewertung erfolgt durch 5 Sternen. (5 Sterne = hervoragend). Eine Gesamtübersicht der Statistiken erhalten Sie bei http://www.health4life.ch/heilmittel/statistik.php.



Weitere Wirkstoffe


Zur Erhaltung Ihrer Schlankheit!

Die Frucht der Bohne, die sogenannte Schote, enthält Zellulosefasern, Pektine, Tannine und Flavonoide. [weiter]

Biologische Rolle/Physiologie: Zu den Mangelerscheinungen gehören allergische Reaktionen der Haut (Akne, [weiter]