Health4Life
» Heilmittel
Heilpflanzen Vitamine Mineralstoffe Spurenelemente Aminosäuren Spagyrik Vitalpilze Homöopathie Obst und Gemüse

Ringelblume (Calendula officinalis)

Ringelblume (Calendula officinalis)

Bewertung 4  
Diesen Wirkstoff weiterempfehlen - Ringelblume (Calendula officinalis)  Diesen Wirkstoff ausdrucken - Ringelblume (Calendula officinalis)  Zurück

Stichwort

Die Reinigung

Anwendung


Periode (schwache), Leberreinigung, Gallenunterfunktion, Gastritis, Zystitis, Spasmen im Verdauungstrakt, Drüsenleiden, Magengeschwüre, Dickdarmentzündung, antiseptisch, Hämorrhoiden, Reizdarm, PMS, Magen-Darm-Trakt (Störungen), Blutergüsse, Wunden (schlecht heilende), Furunkel, Erkältungen, Venenentzündung, Milzschwellung, Gastritis

Bezug zur Psyche


Innerliche Disharmonie, Bedürfnis nach Geborgenheit, nach Schock, Trauma

Beschreibung

Die Ringelblume wird häufig in privaten Zier- und Blumengärten angepflanzt. Die "Ringelblumensalbe" ist ein gebräuchliches Hausmittel gegen Venenentzündungen, Hämorrhoiden, Eiterungen, Fisteln, Quetschungen, Verbrennungen, Sonnenbrand und entzündeten Brustwarzen. Viele Landwirte haben dafür ihr eigenes Salbenrezept. Innerlich helfen die Blüten bei Drüsenproblemen, schwacher Periode, Neigung zu Magengeschwüren, Darmproblemen und Weissfluss, sowie zur Leberreinigung und Förderung des Gallenflusses. Schleim- und Bitterstoffe, zusammen mit ätherischem Öl, Salicylsäure, Apfelsäure, Tripenalkohole und Violaxanthin, wirken krampfstillend, gallenflussfördernd, entzündungshemmend, wundheilend und desinfizierend. Die Blüten werden an einem sonnigen Sommertag am Morgen geerntet im Schatten getrocknet und verarbeitet. Pflanzen doch auch Sie diese wunderbare und heilsame Ringelblume in Ihren Blumengarten. Sie blüht von Juni bis November.

Anwendung und Zulassungsbestimmungen


Tee
1 El in 0,3 Liter Wasser aufkochen und 10 min ziehen lassen. Drei bis viermal täglich.

Kapseln
3-6 Kapseln tägl. mit viel Wasser 300 mg/Kapsel

Ringelblume ist auch als Gel und Creme erhältlich.

Beachten Sie, dass Wirkstoffe und/oder Pflanzen in jedem Land einem Heilmittelgesetz unterliegt. Dementsprechend kann es sein, dass der dargestellte Wirkstoff bzw. die dargestellte Pflanze in Ihrem Land nicht erlaubt, verboten oder nicht käuflich ist bzw. im genannten Anwendungsbereich. Meist wird der dargestellte Wirkstoff/Pflanze in Form eines Arzneimittels verkauft. Health4life verzichtet auf Hinweise von Arzneimitteln und verweist Sie bei Beschwerden zu einem Arzt, Apotheker, Drogerie oder geeigneten Fachkräften. Sprechen Sie sich vor einer Anwendung immer mit Ihrem Arzt, Apotheker oder der Drogerie ab


Fundort und Fundstelle (in der Natur)

Allgemeines:
Die Ringelblume verträgt sehr gut viel Sonne und Trockenheit. Die meisten Wirkssubstanzen werden mit Hilfe der Sonne gebildet.
Die Aussähungszeit erfolgt ab März. Die Erntezeit ab Juni an einem Vormittag. Die Aufbewahrung sollte in einem dunklen, luftdichten Glas erfolgen.

Nebenwirkungen und Anwendungseinschränkung

Zurzeit sind keine Angaben vorhanden. Ueber allfaellige Nebenwirkungen sprechen Sie mit Ihrem Arzt, Apotheker oder Drogisten bzw. Ihrer Aerztin, Apothekerin oder Drogistin.

Ihre Erfahrung mit diesem Heilmittel weitergeben

Wenn Sie bereits Erfahrungen gesammelt haben mit diesem Wirkstoff, können Sie diese hier in Form einer Bewertung weitergeben. Für eine Bewertung benötigen Sie einen Account, den können Sie HIER gratis anfordern.
Das Health4Life Team bedankt sich herzlich bei Ihnen.

Erfahrung weitergeben

Passwort    

Bei diesem Wirkstoff wurden 4 Bewertung(n) abgegeben. Davon waren 31% zufrieden.

Die Erfahrungen:
Zurzeit sind keine Erfahrungswerte registriert

Gut zu Wissen

Die Erfahrung zeigt, dass grundsätzlich mit der Schulmedizin schneller eine Beschwerde (z.B. mit einer Tablette) verschwinden lässt. In der Naturmedizin ist eine Therapie oftmals mit einiger Mühe verbunden - jedoch einer Mühe, die sich bei Ihrem Körper auszahlt!
Es muss darauf hingewiesen werden, dass die hier vorgestellten Wirkstoffe bei einer möglichen Einahme vorerst mit einer Fachkraft abgesprochen werden sollen. Zeigt sich das Krankheitsbild unklar, verstärken sich die Symptome oder werden die Leiden chronisch, ist es unumgänglich eine Fachkraft wie z.B. einen Arzt oder Heilpraktiker aufzusuchen.

Wichtig ist es zu verstehen, dass pflanzliche Mittel nicht immer harmlos und ohne Risiken verbunden sind. Wird zuviel der an sich richtigen Heilpflanze eingenommen oder falsch angewendet, kann durchaus eine schädliche Wirkung herbei geführt werden.

Bis eine natürliche Arznei wirkt, dauert es manchmal etwas länger, sie greifen dafür weniger in das ganzheitliche System ein und unterstützen die Selbstheilungskräfte.

Bild- und Quellennachweis

Literaturnachweis: naturheilkunde - kurz und bündig / Verlag: www.sanat.tv / ISBN 3-9521098-4-3

Statistik

Dieser Wirkstoff wurde 3507 mal betrachtet. Möchten sie auch eine Bewertung abgeben? Das können Sie ganz einfach machen oben beim Wirkstoffbild. Die Bewertung erfolgt durch 5 Sternen. (5 Sterne = hervoragend). Eine Gesamtübersicht der Statistiken erhalten Sie bei http://www.health4life.ch/heilmittel/statistik.php.



Weitere Wirkstoffe


Balsam für die Atemwege

Efeu ist in unseren Wäldern heimisch und wird in vielen schattigen Gärten als bodendeckende Pflanze [weiter]

Der Ampfer ist eine mehrjährige Pflanze und gehört zu den Knöterichgewächsen. Es gibt ca. 130 verschiedene [weiter]