Health4Life
» Heilmittel
Heilpflanzen Vitamine Mineralstoffe Spurenelemente Aminosäuren Spagyrik Vitalpilze Homöopathie Obst und Gemüse

L-Lysin

L-Lysin

Bewertung 37  
Diesen Wirkstoff weiterempfehlen - L-Lysin  Diesen Wirkstoff ausdrucken - L-Lysin  Zurück

Stichwort

Der Gegenspieler von Arginin

Anwendung


Knochenwachstum, Magenentzündung (chronische), Darmentzündung, Gelenkentzündung

Bezug zur Psyche


-

Beschreibung

Diese essentielle Aminosäure wird für das Wachstum benötigt und spielt beispielsweise für das Knochenwachstum von Kindern eine wesentliche Rolle.
Lysin ist lebenswichtig für die Bildung bestimmter Eiweissmoleküle, die für die Produktion körpereigener Enzyme, Hormone und Antikörper benötigt werden. Aus Lysin kann z.B. Carnitin gebildet werden.
Lysin bekämpft auch bestimmte Virusarten. Es kann bei der Heilung und Vorbeugung von Herpes helfen, am besten zusammen mit einer zuckerfreien Diät, Vitamin A, Vitamin C, Bioflavonoiden und Bromelain.

Bei der Atherosklerose wird mit Hilfe von Lysin die Ausbreitung und Vergrösserung der Ablagerung (artherosklerotischen Plaques) in den Arterienwänden des Herzens und des Gehirns zum Stillstand gebracht. Bei Infektionskrankheiten, die durch Viren verursacht sind, wie Grippe, Herpes und Aids, oder durch Bakterien, wie Lungen-, Mittelohr- und Blasenentzündung, kommt es durch Lysin zu einer Neutralisierung der aggressiven Mechanismen. Die Krankheitsausbreitung wird verlangsamt oder gestoppt. Bei chronischen Entzündungen des Magens, des Darms, der Gelenke und des Bewegungsapparates hilft Lysin, die Entzündung einzudämmen. Selbst die weit verbreiteten allergischen Erkrankungen wie Heuschnupfen, Neurodermitis, Nesselsucht sind mit Hilfe von Lysin zu mildern.
Konzentrationsschwäche, Müdigkeit, gerötete Augen, Schwindelgefühle und Übelkeit können Anzeichen für einen bestehenden Lysinmangel sein. Besonders Vegetarier sind anfällig für ein Lysindefizit, weil diese Aminosäure in pflanzlichen Proteinen kaum vorkommt.
Lysin regt die Magensaftproduktion an.

Anwendung und Zulassungsbestimmungen


Kapseln
Je nach Konzentration

Beachten Sie, dass Wirkstoffe und/oder Pflanzen in jedem Land einem Heilmittelgesetz unterliegt. Dementsprechend kann es sein, dass der dargestellte Wirkstoff bzw. die dargestellte Pflanze in Ihrem Land nicht erlaubt, verboten oder nicht käuflich ist bzw. im genannten Anwendungsbereich. Meist wird der dargestellte Wirkstoff/Pflanze in Form eines Arzneimittels verkauft. Health4life verzichtet auf Hinweise von Arzneimitteln und verweist Sie bei Beschwerden zu einem Arzt, Apotheker, Drogerie oder geeigneten Fachkräften. Sprechen Sie sich vor einer Anwendung immer mit Ihrem Arzt, Apotheker oder der Drogerie ab


Fundort und Fundstelle (in der Natur)

Alle Milch- und Molkeprodukte, Fleisch, Linsenprotein, Kartoffel, Sojaprotein, Bierhefe, Eiproduckte
Der Gegenspieler von Lysin ist (und sollte bei einer Lysin-Therapie vermeidet werden: Weizenkeime, Schokolade, Erdnüsse, Sojabohnen, Erdnüsse-, Wal- und Hasel, Hühnerfleisch, Erbsen, Gelatine ,Getreide

Nebenwirkungen und Anwendungseinschränkung

Beachten Sie, dass der Gegenspieler von Lysin Arginin ist.

Ihre Erfahrung mit diesem Heilmittel weitergeben

Wenn Sie bereits Erfahrungen gesammelt haben mit diesem Wirkstoff, können Sie diese hier in Form einer Bewertung weitergeben. Für eine Bewertung benötigen Sie einen Account, den können Sie HIER gratis anfordern.
Das Health4Life Team bedankt sich herzlich bei Ihnen.

Erfahrung weitergeben

Passwort    

Bei diesem Wirkstoff wurden 37 Bewertung(n) abgegeben. Davon waren 75% zufrieden.

Die Erfahrungen:
Zurzeit sind keine Erfahrungswerte registriert

Gut zu Wissen

Die Erfahrung zeigt, dass grundsätzlich mit der Schulmedizin schneller eine Beschwerde (z.B. mit einer Tablette) verschwinden lässt. In der Naturmedizin ist eine Therapie oftmals mit einiger Mühe verbunden - jedoch einer Mühe, die sich bei Ihrem Körper auszahlt!
Es muss darauf hingewiesen werden, dass die hier vorgestellten Wirkstoffe bei einer möglichen Einahme vorerst mit einer Fachkraft abgesprochen werden sollen. Zeigt sich das Krankheitsbild unklar, verstärken sich die Symptome oder werden die Leiden chronisch, ist es unumgänglich eine Fachkraft wie z.B. einen Arzt oder Heilpraktiker aufzusuchen.

Wichtig ist es zu verstehen, dass pflanzliche Mittel nicht immer harmlos und ohne Risiken verbunden sind. Wird zuviel der an sich richtigen Heilpflanze eingenommen oder falsch angewendet, kann durchaus eine schädliche Wirkung herbei geführt werden.

Bis eine natürliche Arznei wirkt, dauert es manchmal etwas länger, sie greifen dafür weniger in das ganzheitliche System ein und unterstützen die Selbstheilungskräfte.

Bild- und Quellennachweis

Quellennachweis: gesundheitsseiten.com

Statistik

Dieser Wirkstoff wurde 25602 mal betrachtet. Möchten sie auch eine Bewertung abgeben? Das können Sie ganz einfach machen oben beim Wirkstoffbild. Die Bewertung erfolgt durch 5 Sternen. (5 Sterne = hervoragend). Eine Gesamtübersicht der Statistiken erhalten Sie bei http://www.health4life.ch/heilmittel/statistik.php.



Weitere Wirkstoffe


Zur Förderung der Verdauungsfunktion

Die Wegwarte ist bekannt zur Stärkung und Förderung der Verdauungsfunktion. Sie zeigt ihre Pracht mit [weiter]

Im Trichomineralogramm werden Bariumwerte zwischen 0.0 und 4.0 ppm als normal angesehen. Bei mehr als [weiter]