Health4Life
» Hausmittel
Gesichtspflege und Hautpflege Offene Stellen im Mundraum (Aphten) Altersflecken Beinbeschwerden Scheidenausfluss

Rücken

Bewertung 0  
Dieses Hausmittel ausdrucken Zurück


Das passende Hausmittel selbst gemacht





Rückenbeschwerden können eine Vielzahl an Ursachen haben. Dabei ist zu unterscheiden zwischen degenerativen Veränderung (meist langsame) oder plötzliche Verursachung infolge einer falschen Haltung (und oder Gewichtheben). Auch pathalogische Veränderungen wie psychische Erkrankungen können Beschwerden herbeiführen. In dieser Rubrik finden Sie generelle Tipps zu Rückenbeschwerden.

Wohltuend

In Drogerien oder Apotheken kann Pferdesalbe (oder starke grüne Salbe) bezogen werden. Diese auf die betroffene Stelle 2-3 mal am Tag auftragen. (Hautvertäglichkeit beachten)

Bäder

Entspannend kann ein Vollbad mit Melissengeist wirken. Die Badetemperatur auf ca. 36-37 Grad halten.
Weiter entspannend kann sein, die Bestrahlung mit UV-Rotlicht auf die betroffene Stelle. Es sollte jedoch bei starker Entzündung vermieden werden.

Solbäder: Geben Sie bis zu 5 kg Kochsalz dem 38°C warmen Badewaaser dazu. Steigen Sie nach ca. 20 Min aus dem Bad ohne sich das Salz abzuwaschen und legen Sie sich ins Bett.

Wickel

Rühren Sie Heilerde (erhältlich in Apotheken) mit lauwarmem Wasser zu einem dicken Brei an und legen Sie diese auf die schmerzenden Stellen, decken Sie sie mit einem Leinentuch ab ggf. können Sie das Tuch mit einem Schal befestigen.

Zerstampfen Sie weich gekochte Kartoffeln mit Schale und wickeln Sie den Brei in ein Leinentuch und legen Sie dieses auf die schmerzenden Stellen. Dies können Sie öfters wiederholen.

Tipp

Gehen Sie regelmässig schwimmen, das stärkt Ihre Muskulatur. Am besten Kraulen oder Rückenschwumm.
Benützen Sie ein Hirsekissen (Kirschkern, Dinkel- ode Roggenkissen) und erwärmen und diese als Wärmepackung auf die betroffene Stelle legen.

Einreiben

Reiben Sie sich regelmässig mit Johanneskraut ein. (Legen Sie eine handvoll Blüten und Blätter des Krautes in Olivenöl ein, verschliessen Sie das Gefäss und lassen es 6 - 8 Wochen an einem sonnigen Ort ziehen. Danach abseihen, das rötliche öl in braune Fläschchen abfüllen und bei Bedarf einreiben).

Oder reiben Sie sich vor dem Schlafengehen mit Kampferöl ein.

Tee

Gönnen Sie sich über einen längeren Zeitraum eine Teekur, sprich ein täglicher Konsum von mind. 3 Tassen von folgenden Tees, in Kombination oder einzeln: Holunder, Brennessel, Löwenzahn, Johanneskraut, Baldrian, Weidenrinde, Goldrute oder Birke.



Bitte beachten Sie


Achtung Health4Life stellt informationen bereit, welche zuvor in der Praxis gute Erfahrungen gemacht wurde. Die Informationen sind im keinen Fall ein Ersatz für Apotheker, Arzt oder professionelle Beratungen. Selbstanwendungen gehen auf eigene Gefahr. Die Angaben sind ohne Gewähr. Im Zweifelsfall ist eine Fachkraft zuziehen.

Kennen Sie auch ein Hausmittel?


Helfen Sie mit altes Wissen wieder in den Tag zu bringen. Wenn Sie ein Hausmittel kennen, können Sie einfach den Webmaster kontaktieren. Health4life ist Ihnen sehr dankbar!

Statistik


Bewerten Sie diesen Eintrag. Oben neben dem Titel können Sie Ihre Bewertung abgeben. Health4life ist Ihnen sehr dankbar!



Weiterführende Links von Drittanbieter